Das neue Lieferkettengesetz – jetzt Vorbereitungen treffen und Maßnahmen rechtzeitig erfolgreich umsetzen

Neue gesetzliche Pflichten für Unternehmen zum Schutz von Kindern, Umwelt und Menschenrechten entlang der Lieferkette treten stufenweise ab dem 1. Januar 2023 mit teils gravierenden Änderungen in Kraft. Es werden zahlreiche menschenrechtliche und umweltbezogene Sorgfaltspflichten eingeführt, deren Nichtbeachtung Zwangs- und Bußgeld bewehrt ist – auch der Ausschluss von öffentlichen Vergabeverfahren droht.

Die neuen Pflichten treffen primär Unternehmen mit (konzernweit) mindestens 1.000 Mitarbeitern. Aber auch unmittelbare und mittelbare Zulieferer von Unternehmen können unabhängig von ihrer Mitarbeiterzahl unter das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) fallen, denn Risikoanalysen und Maßnahmen entlang der Lieferkette wirken sich zwangsläufig auch auf die Auswahl der Zulieferer aus. Daher müssen auch sie sich vorbereiten, um die Auswahlentscheidungen absehen und beeinflussen zu können.

Außerdem müssen auch öffentliche Auftraggeber mit dem Lieferkettengesetz künftig in ihren Vergabeverfahren umgehen.

Unser Partner Dr. Michael Sitsen und Salary Partner Dr. Bastian Mehle erläutern das neue Gesetz und dessen Auswirkungen.

Dabei gehen wir insbesondere auf die folgenden Fragestellungen ein:

  • Welche Unternehmen sind vom Lieferkettengesetz betroffen?
  • Wie reduzieren und überblicken Sie menschen- und umweltrechtliche Risiken in Ihrer Lieferkette? Wie können Sie z.B. bewerten, ob direkte oder indirekte Geschäftspartner in Kinder- oder Zwangsarbeit in einem anderen Land involviert sind und welche Handlungen müssen Sie vornehmen?
  • Wie sehen angemessene Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz im Sinne des Gesetzes aus?
  • In der Rechtsabteilung, im Compliance oder Sustainability Department – wo sollte die Zuständigkeit für die Einhaltung des Lieferkettengesetzes im Unternehmen angesiedelt sein?
  • Welche Maßnahmen und Prozesse sollten Unternehmensverantwortliche zeitnah angehen?

Wie gewohnt wollen wir die Themen ca. 45 Minuten vorstellen und weitere 15 Minuten für die gemeinsame Diskussion verwenden.

Wir freuen uns, wenn wir Sie bei unserem Online-Seminar begrüßen können.

Termin
Donnerstag, 25. November 2021, 14:00 - 15:00 Uhr
→ Termin-Export

Veranstaltungsort

Ein Orth Kluth Online-Seminar

Bitte melden Sie sich hier bis zum 24.11.2021, 12 Uhr an.

Veranstalter

Orth Kluth Rechtsanwälte