B2B-(Plattform-)Kooperationen in Produktion, Einkauf und Vertrieb: Aktuelle Trends

Kooperationen zwischen Unternehmen auf vor- und nachgelagerter Stufe sowie zwischen Wettbewerbern, sind auf allen Stufen der Wertschöpfungskette allgegenwärtig. Planen Unternehmen solche Kooperationen, erscheint auf der internen Checkliste zumeist auch (irgendwo) „Kartellrechtliche Prüfung des Kooperationsvorhabens“. Dies insbesondere, aber zu Recht nicht nur, wenn es sich bei den kooperationswilligen Unternehmen um (potentielle) Wettbewerber handelt. Hierbei überlagern sich bzw. treten oft nebeneinander, Fragen der fusionskontrollrechtlichen Anmeldepflicht von Kooperationsvorhaben und die Prüfung anhand der Vereinbarkeit mit dem Kartellverbot. Eine besondere Brisanz erlangen die Fragestellungen dann, wenn die Kooperation über eine Plattform erfolgen soll, die von einem Kooperationspartner oder einem Dritten gesteuert wird.

Wir wollen mit Ihnen eintauchen in die aktuellen Entwicklungen und auf einige neuere Prüfungen durch die Wettbewerbsbehörden blicken, wie z.B. die Produktionskooperation von Radeberger und Früh, die Kooperation von Süddeutscher Zeitung und der FAZ im Bereich der Anzeigenvermarktung oder die jüngsten Prüfungen im Bereich B2B-Plattformen, wie z.B. Unamera, XOM Metals oder OLF.

Dr. Lars Maritzen LL.B MLE und Dr. Bastian Mehle bringen Sie auf den aktuellen Stand.

Der Vortrag ist auf 30 Minuten ausgelegt; anschließend sind 15 Minuten für die Beantwortung Ihrer Fragen geplant.

Termin
Donnerstag, 12. November 2020, 13:00 - 13:45 Uhr
→ Termin-Export

Veranstaltungsort

Ein Orth Kluth Online-Seminar

Bitte melden Sie sich hier bis zum 11.11.2020, 12 Uhr an.

Veranstalter

Orth Kluth Rechtsanwälte