Donnerstag, 11. April 2019

Orth Kluth begleitet STEAG beim Verkauf eines Kraftwerk-Paketes

Im Rahmen eines mehrmonatigen Verkaufsprozesses hat die STEAG New Energies, eine 100%ige Tochtergesellschaft der STEAG GmbH, zehn in verschiedenen Regionen Deutschlands liegende Biomasse- und Biogaskraftwerke veräußert. Orth Kluth begleitete die Kraftwerksverkäufe anwaltlich.

Die STEAG GmbH gehört mit einem Jahresumsatz in Höhe von 2,9 Mrd. EUR in 2018 zu den großen deutschen Energiekonzernen. Im STEAG Konzern ist die STEAG New Energies mit Sitz in Saarbrücken darauf spezialisiert, dezentrale Energielösungen auf Basis effizienter und nachhaltiger Konzepte zu entwickeln und zu realisieren. Schwerpunktbereiche der STEAG New Energies sind Fernwärme, Wind- und Bioenergie sowie Geothermie.

Jedes Kraftwerk bzw. jede Kraftwerksgesellschaft haben unterschiedliche Käufer gefunden. Teils wurden die Betreibergesellschaften veräußert, teils wurde das Kraftwerk als Asset durch eine NewCo. übernommen. Gegenstand der Übertragungen waren neben den Kraftwerken insbesondere verschiedenste Betriebsimmobilien und alle Verträge rund um den Betrieb eines Kraftwerks. Bei einem Teil der Kraftwerke mussten Minderheitsbeteiligungen Dritter zuvor abgelöst werden.

Orth Kluth hat die STEAG New Energies während der gesamten Transaktionsprozesse beraten: begleitete anwaltlich das Bieterverfahren, den Due Diligence-Prozess mit Bietern und die anschließenden einzelnen Verkäufe an verschiedene Investoren. Orth Kluth unterstützte bereits zum wiederholten Male die STEAG in einem M&A-Projekt.

Pressekontakt
Claire Jablonka
T +49 211 60035-578
E-Mail schreiben