Orth Kluth begleitet Outokumpu beim Beteiligungserwerb an der Hernandez Edelstahl GmbH

Outokumpu, einer der weltweiten Markt- und Technologieführer in der Edelstahlherstellung, beteiligt sich unter anwaltlicher Beratung durch Orth Kluth an der süddeutschen Hernandez Edelstahl GmbH. Die fusionskontrollrechtliche Freigabe der Europäischen Kommission liegt bereits vor.

Grund des Beteiligungserwerbs ist der geplante weitere Ausbau des Edelstahlgeschäfts Outokumpus. Bereits 2012 übernahm Outokumpu das Edelstahlgeschäft von Thyssen-Krupp.

Berater Orth Kluth:

Dr. Robert Orth (Federführung, Gesellschaftsrecht), Dr. Lars Karsten (Gesellschaftsrecht), Dr. Simon Grosse-Brockhoff (Arbeitsrecht), Dr. Anselm Grün, Dr. Thomas Tobias Hennig, LL.M., Dr. Bastian Mehle (Fusionskontrolle)

Inhouse Outokumpu:

RA Dr. Philipp Voet van Vormizeele (General Counsel)

Hintergrund:

Orth Kluth berät Outokumpu seit Jahren in unterschiedlichsten Angelegenheiten und unterstützte bereits bei der Umsetzung der EU-Auflagen im Nachgang zum Erwerb der Edelstahlsparte von Thyssen-Krupp.