Stadtwerke Neuwied GmbH gewinnt mit Dr. Christian Meyer vor dem Oberlandesgericht Koblenz gegen einen ehemaligen Geschäfts­führer

Ein ehemaliger Geschäftsführer der Stadtwerke Neuwied GmbH begehrte von dieser im Wege der einstweiligen Verfügung die Zahlung eines Geschäftsführergehaltes als monatlichen Notbedarf. Dem Geschäftsführer war zuvor zweimal außerordentlich gekündigt worden. Sowohl das Landgericht als auch das Oberlandesgericht Koblenz bestätigten die Rechtmäßigkeit der von der Gesellschaft ausgesprochenen Kündigungen in dem einstweiligen Verfügungsverfahren und wiesen den Antrag des ehemaligen Geschäftsführers zurück.

Orth Kluth Rechtsanwälte hat die Stadtwerke Neuwied GmbH sowohl im Rahmen der Vorbereitung und beim Ausspruch der Kündigungen als auch in den gerichtlichen Verfahren vertreten.

Berater Orth Kluth: Dr. Christian Meyer (Federführung), Tim Gießelmann