Düsseldorf bleibt ein Magnet für Juristen

Düsseldorf (dto). 10.004 Rechtsanwälte waren im Einzug der Rechtsanwaltskammer in Düsseldorf zugelassen (2004: 9.452), davon 5.478 in der Landeshauptstadt selbst. Der Ballungsraum Rhein-Ruhr ist einer der größten der Welt und verschafft den Kanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften direkten Zugang zu wichtigen Industrie- und Bankenmandaten. Der Zuwachs für in Düsseldorf zugelassene Anwälte lag 2005 gegenüber 2004 bei 8,3 Prozent. Hinsichtlich der Anwaltsdichte liegt Düsseldorf damit wie im letzten Jahr hinter Frankfurt auf Platz zwei. Von den deutschen Top-20 der Anwaltsszene sind 13 Kanzleien mit Hauptsitz oder Niederlassung in der Landeshauptstadt vertreten. Die Wirtschaftsförderer, die jährlich diese Daten neu auswerten, sehen daher in Düsseldorf “the legal capital”, zu deutsch: Düsseldorf – Hauptstadt der Kanzleien.

Neben den alteingesessenen Düsseldorfer Kanzleien wie Hengeler Müller, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Freshfield Bruckhaus Deringer und Taylor Wessing gibt es weitere zahlreiche international tätige Kanzleien, die sich in Düsseldorf ein Standbein sicherten wie die mittelständische Sozietät Orth Kluth Rechtsanwälteoder die Nachwuchskanzlei CMS Hasche Sigle, die über eine Nebenstelle in der Landeshauptstadt verfügt.

Wichtigstes Beraterfeld der Düsseldorfer Anwälte ist in erster Linie der Corporate-Bereich: Die Anwälte verfügen über einen ausgezeichneten Ruf im Gesellschafts- und Konzernrecht. Stark sind die Kanzleien auch im Bereich Mergers & Aquisitions. Beispielhaft sei nur die Großkanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer mit einer Niederlassung in Düsseldorf als führende Sozietät in diesem Bereich genannt. Auch im Kartellrecht ist Düsseldorf bundesweit führend: Besonders die Wirtschaftskanzleien Freshfields Bruckhaus Deringer und Hengeler Mueller mit Standorten in Düsseldorf haben sich einen guten Namen gemacht.

(Rheinische Post vom 03. Mai 2006)